May-Ayim-Ring Münster

Ein antirassistischer Verein

Radikale Dichterin, sanfte Rebellin

| Keine Kommentare

Am 9. August 1996 starb die Lyrikerin und politische Aktivistin May Ayim. 25 Jahre später haben ihre Wegbegleiterinnen Ika Hügel-Marshall, Nivedita Prasad und Dagmar Schultz im Münsteraner Verlag Unrast ein Buch mit unveröffentlichten Gedichten von May Ayim, vielen persönlichen Erinnerungen an Ayim – von Familienmitgliedern aus Ghana, den USA und Deutschland und von Mitstreiter*innen und Freund*innen – und zahlreichen Fotos herausgegeben.

Am 8. August feierten rund 150 Personen in Berlin zum 25. Todestag von May Ayim die Veröffentlichung. Phil Hollister hat dieses Ereignis filisch dokumentiert:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.